Masterpiece of

tres doux

There are many variations of passages of Lorem
Ipsum available, but the majority.

Gnudi

Italienische Pasta ohne Teigmaschine? Klingt komisch, geht aber ganz easy….

Etwas in Vergessenheit geraten macht aktuell wohl jeder wieder Gnudi, und das nicht erst seit Jamie Oliver. Hier mein megahippes Gnudi Rezept für euch!

Grundrezept für die Gnudi:

Rezept für 4-6 Personen

500g Ricotta

50g guter Parmesan fein gerieben

Salz, Pfeffer, Muskat frisch gerieben

frischer Thymian und 1 Zitrone

Hartweizengrieß (Durumgrieß)

Den Ricotta mit gehacktem Thymian, Parmesan, Salz, Pfeffer, Muskat und dem Abrieb von einer Zitrone verrühren.

Soweit so gut, jetzt zum spannenden Teil…..

Den Hartweizengrieß 1cm hoch in ein breites Geschirr füllen. Die Ricottamasse mit einem Löffel (oder was sich sehr gut eignet ist ein kleiner Eiskugelausstecher wenn vorhanden) in kleinen Abständen darauf setzen. Anschließend mit Grieß auffüllen damit alle Ricottabällchen komplett „vergraben“ sind.

Nach einer Rastzeit von mehreren Sunden, am besten über Nacht, die Gnudi vorsichtig ausgraben, mit den Händen nachrollen und wieder in einschlichten. Danach wieder komplett im Grieß vergraben. Nach einer weiteren Rastzeit von mindestens 6 Stunden sind die Gnudi fertig und können eingekocht werden.

Kochzeit: ca 3-5 Minuten in leicht siedendem Salzwasser. Die Kochzeit ist in diesem Fall sehr kurz, da die Teighülle relativ dünn ist, und somit schnell gegart.

Fertigstellung:

Anschliessend in etwas Butter mit Salbei durschschwenken oder beliebig mit Saucen und Gemüse servieren. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Viel Spass mit dem Rezept!

Post a Comment